Suche
  • kaijaledergerber

EIN MANN. EINE IDEE. EIN PROJEKT.

Wie kam dieses multimediale Projekt zustande? Warum WERTHER? Wer hat Flex Colectivo und Lua Leirner engagiert? Und alle diese Fragen führen zu einem Mann und seiner Agentur. Friedrich Kaiser von Psy Promotion.

Im Februar 2018 wurde Ilja von Frieder (wie wir ihn alle nennen) für ein neue Produktion für die Rolle des Werther angefragt, bei dem der Briefroman von J. W. von Goethe in gekürzter Version als Monolog auf die Bühne kommen und dabei in Gebärdensprache übersetzt werden sollte. Frieder wollte auch ein Stück zur Sensibilisierung über Suizid machen. Von diesem Moment an ging die Reise los. Flex Colectivo kam zum Zug. Aus dem Monolog wurde ein Stück. Aus der Übersetzung in Gebärdensprache am Rande der Bühne, wurde die Idee zur Inszenierung der Gebärdensprache auf der Bühne geboren. Lua Leirner wurde gefunden (welche, die perfekte Lotte für diese Herausforderung verkörpert. Hurra!). Eine neue Textfassung musste geschrieben werden. Die Idee zur Gleichwertigkeit von Lautsprache- Gebärdensprache und Musik als Kommunikationsmittel wurde entdeckt. Das Neuestheater.ch hat uns in den Spielplan aufgenommen... und und und. Die Geschichte ist lang.

Was lange wärt, wird endlich gut. Und gut ist es, dass WERTHER als Jubiläumsprojekt der Stiftung DENK AN MICH prämiert wurde, gut ist es, dass Frieder keine Mühen scheute die Finanzierung zustande zu bringen (und wenn es diesen Award gäbe, würden wir ihm feierlichst den FAIR THEATER PRODUCTION Award für Produzenten verleihen!), gut ist es, dass wir die Unterstützung vom Schweizerischen Gehörlosenbund SGB-FSS haben, gut ist es, dass uns Johanna Schwarz und Georg Darvas vom Neuestheater in Dornach aufgenommen haben, gut ist es, dass noch viele weitere Sponsoren und Unterstützer für uns da sind (Max Bircher Stiftung, Swisslosfonds Basel- Landschaft, Zentrum für Gehör und Sprache Zürich, Schweizerischer Gehörlosenbund SGB- FFS, Migros Kulturprozent), gut ist es, dass wir gerade ein Kulturgut erschaffen, welches viele gute Dinge, wie Gebärdensprache, Lautsprache, Musik und Video vereint. Wir experimentieren mit einer neuen Theaterform. Mut gehörte dazu. Und wir sind stolz darauf Teil von einer neuen Bewegung zu sein. Das Theater soll offen und zugänglich sein für alle!

Danke Frieder, dass du uns dein Vertrauen schenktest und uns mit auf diese grandiose Reise genommen hast!

Mehr über Frieder und seine Agentur

https://www.psy-promotion.ch/PSY.html

Friedrich Kaiser, Kaija Ledergerber, Viktor Buser, Gilbert Gress, Alessandro Perrone bei der Prämierung der STIFTUNG DENK AN MICH 2018

22 Ansichten
wetsch news?
  • YouTube - Schwarzer Kreis
  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

© 2019 by che-yennick.